Diese 20 SEO-Fehler solltest du unbedingt vermeiden!

Wenn es um die Suchmaschinenoptimierung geht, stoßen wir häufig auf immer dieselben Fehler. Gerade bei SEO-Neulingen schleichen sich oft typische Fehler ein, die sich einfach vermeiden lassen, wenn man sich an bestimmte Grundregeln hält. Wir stellen dir 20 SEO-Fehler vor, damit du diese behebst und Google dich zukünftig mit einem besseren Ranking belohnt!

Der TITLE-Tag und die META Description sind nicht ansprechend

Auch wenn Seitentitel und META Description keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Seite haben, spielt er dennoch eine große Rolle in der Google-Suche. Das Snippet ist nämlich die Vorschau deiner Webseite und sollte daher möglichst ansprechend sein. Der User soll deine Webseite besuchen und das schaffst du, indem du kurz und prägnant den wesentlichen Inhalt deiner Webseite/ der Landingpage beschreibst.

Der Titel sollte dabei stets das Haupt-Keyword enthalten und bestenfalls auch noch einmal in den META-Angaben zu finden sein. Bei der META-Description solltest du darauf achten, nicht mehr als 160 Zeichen zu verwenden, da das Snippet in der Suche sonst nicht optimal angezeigt wird. Mithilfe des SERP-Snippet-Generator von SISTRIX kannst du prüfen, wie dein Snippet in den Suchergebnissen aussieht.

Du nutzt keine ALT / TITLE Tags bei Bildern

Die Alternativ-Texte und Beschreibungen bei Bildern sind für den Besucher zwar nicht direkt sichtbar, sind aber ideal, um relevante Keywords (Kein Keyword-Spam!) und Infos zu platzieren für die deine Webseite ranken soll. Blinde sind außerdem auf ausdrucksstarke Bildbeschreibungen angewiesen, ihnen wird nämlich der Inhalt deiner Seite vorgelesen.

Versuche also deine Bilder so zu beschreiben, dass man nachvollziehen kann, was darauf zu sehen ist, ohne sie tatsächlich sehen zu müssen.

Auf deiner Seite fehlen Hx-Überschriften

Die Überschriften auf deinen Seiten sollten aussagekräftig sein und den Besucher motivieren weiterzulesen. Mithilfe von Überschriften kannst du deinen Haupt-Keywords auf der Seite eine höhere Gewichtung geben. Beim Ranking deiner Seite spielt für Google auch die Überschriften-Hierarchie eine Rolle. Nutze also die H1-Überschrift, um das wichtigste Keyword zu platzieren. Wichtig ist hierbei, dass du H1 nur einmal (!) benutzt. H2, H3, H4 (…) können auch mehrfach verwendet werden.

Duplicate Content

Wenn zwei oder mehrere Seiten denselben Inhalt aufweisen, nennt man das Duplicate Content. Das solltest du unbedingt vermeiden, denn das ist mit das schlimmste was du deinem Ranking antun kannst. Doppelter Content führt dazu, dass deine Seite abgewertet oder sogar ganz herausgefiltert wird. Zu Duplicate Content zählt es auch, wenn deine Webseite mit und ohne „www“ erreichbar ist.

Zu wenig oder schlechter Content

Unterschätze auf keinen Fall die Bedeutung von aussagekräftigem „unique“ Content! Spannender Content, der dem User einen Mehrwert bietet, sorgt dafür, dass die Absprungrate sinkt. Eine niedrige Absprungrate bedeutet gleichzeitig auch ein besseres Ranking in den Suchergebnisseiten.

Du arbeitest mit Hidden Content

Wenn es etwas gibt, was du bei der Suchmaschinenoptimierung auf keinen Fall tun solltest, dann ist das die Nutzung versteckter Textinhalte, welche nur für Bots sichtbar sind. Viele nutzen Hidden Content, um den Quelltext mit relevanten Keywords zu füllen. Die Google-Webmaster-Richtlinien verbieten diese Manipulation der Suchergebnisse.

Bei Nichtbeachtung dieser Regel bestraft Google dich im schlimmsten Fall mit dem kompletten Ausschluss deiner Webseite aus dem Index. Wir raten also unbedingt davon ab, Hidden Content in deine SEO-Strategie zu integrieren!

Du hast zu wenig Landingpages

In jeder Branche gibt es sicherlich ein Hauptkeyword, welches besonders lukrativ ist, weil es sehr oft gesucht wird. Es gibt aber auch viele Keywords, die trotz der Tatsache, dass das Suchvolumen etwas geringer ist, sehr interessant sein können. Sogenannte Longtail-Keywords zum Beispiel. Oft erreichst du mit Longtail-Keywords sogar eine höhere Conversionrate als mit deinem Hauptkeyword, weil sich der User viel besser abgeholt fühlt. Eigentlich logisch, denn wenn ich genau das biete, wonach der Nutzer gesucht hat, kommt es auch eher zum Kauf.

Beispiel: Eine Landingpage namens „Damensneaker“ wird wahrscheinlich weniger Erfolg haben als eine Landingpage namens „Damensneaker von Nike“, wenn der Nutzer nach Damensneaker von Nike gesucht hat.

image
Diese 20 SEO-Fehler solltest du unbedingt vermeiden! 2

Quelle: Screenshot Semrush Keyword Magic Tool. Hier erkennt man sehr gut, wie das Suchvolumen immer geringer wird, umso spezifischer das Keyword wird. Was aber wie oben bereits erklärt nicht bedeutet, dass diese Keywords weniger erfolgreich oder relevant sind.

Die Seitenladezeit ist zu lang

Die User und auch Google selbst, wollen unbedingt möglichst schnell ladende Webseiten haben. Die Seitenladezeit ist für Google ein wesentlicher Rankingfaktor und für die Nutzer beeinträchtigt eine lange Ladezeit die User Experience natürlich stark. Sollte deine Seitenladegeschwindigkeit zu langsam sein, solltest du deine Webseite dringend technisch aufrüsten.

Keyword Stuffing

Als Keyword Stuffing bezeichnet man das unnötig häufige Wiederholen bestimmter Keywords in den Meta-Daten, im Titel oder Content, um die Relevanz der Seite zu erhöhen. Google sieht das heutzutage als Manipulation an und bestraft dich mit einem schlechten Ranking. Übertreibe es also nicht. Wenn das Keyword einmal im Titel und einmal in den Meta-Angaben vorkommt, reicht das völlig aus.

Unpassende Keywords

Bei der SEO-Optimierung sind die richtigen Keywords essenziell, schließlich sind das die Begriffe, mit denen du in der Suche gefunden werden möchtest. Achte also darauf, dass deine Suchbegriffe zu deinen Produkten/Dienstleistungen passen. Arbeite dabei auch unbedingt mit Longtail-Keywords! Unter Punkt 7 haben wir bereits die Vorzüge von Longtail-Keywords betrachtet.

Wichtig ist auch im Voraus eine umfassende Keyword-Recherche zu betreiben. Prüfe das Suchvolumen zu deinen Keywords, denn wenn kein oder nur kaum Suchvolumen vorhanden ist, bringt dir dein Keyword nichts. Außerdem kannst du mithilfe bestimmter Tools auch weitere relevante Keywords finden, auf die du selbst noch nicht gekommen bist. Wir empfehlen dir das Keyword Magic Tool von Semrush!

Du pflegst deine Seite nicht

Eine schöne Webseite aufbauen und diese dann einfach laufen zu lassen funktioniert so leider nicht, auch wenn man sich damit Zeit und Arbeit sparen würde. Du musst deine Webseite regelmäßig mit aktuellen Inhalten versorgen und auch sicherstellen, dass deine technische Struktur gepflegt wird.

Keine interne Verlinkung

Damit deine Seiten von den Crawlern der Suchmaschinen optimal indexiert werden können, solltest du deine Seiten intern miteinander verlinken. Dabei solltest du allerdings darauf achten, dass die Seiten thematisch auch im Zusammenhang stehen. Wahlloses miteinander verlinken ohne inhaltliche Relevanz bringt dir in Bezug auf SEO nämlich keine Vorteile. Vergiss auch bei der internen Verlinkung deine Keywords in den Ankertexten nicht, denn das hat ebenfalls Einfluss auf die Relevanz einer Seite.

Zu viel externe Verlinkung

Auf ausgehende Verlinkungen solltest du so weit wie nur möglich verzichten. Auf vereinzelte vertrauenswürdige Seiten darfst du gerne verweisen. Wenn möglich hältst du dich aber lieber an die interne Verlinkung, da externe Verlinkungen den Link-Juice deiner Seite abfließen lassen. Der Link Juice ist eine fiktive Maßeinheit, mit der gemessen wird, wie viel Power ein Backlink auf eine andere Seite weitergibt und sie damit stärkt. Insbesondere wenn deine eigene Webseite noch sehr schwach ist, solltest du daher auf zu viele ausgehende Verlinkungen verzichten.

Du hast keine Sitemap.xml

Die XML-Sitemap hilft Google dabei die Struktur deiner Webseite zu verstehen und die Seiten zu indexieren. Wenn du eine gute Linkstruktur und vor allem interne Verlinkung hast, kannst du allerdings auch auf die Sitemap verzichten. Für sehr große Webseiten mit über 10.000 Seiten ist eine Sitemap.xml definitiv zu empfehlen.

Defekte interne Bilder

Wenn bestimmte Bilder nicht mehr vorhanden sind oder aufgrund von Schreibfehlern in der URL nicht mehr erreichbar sind, wirkt sich das negativ auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Deshalb, wie auch unter Punkt 11 bereits angesprochen, immer darauf achten, dass deine Inhalte aktuell sind!

Verzicht auf Accelerated Mobile Pages (AMPs)

Seit September 2020 ist die Mobilfreundlichkeit von Webseiten ein wesentlicher Ranking-Faktor für Google. Stelle sicher, dass der HTML-Code deiner Webseite auch den AMP-Richtlinien von Google entspricht. So ist gesichert, dass deine Seite für Mobilgeräte bereit ist und mögliche Ranking-Einbußen werden verhindert.

URLS mit Unterstrichen

URLS mit Unterstrichen können von Google falsch interpretiert werden und stören dann eventuell den Site-Index. Bindestriche eignen sich besser für deine URL-Struktur.

Mit bezahlten Links hat man heutzutage SEO-technisch leider nicht mehr viel Erfolg. Google bevorzugt qualitativ hochwertige Links gegenüber den bezahlten Links. Setze lieber auf qualitativ hochwertigen Content! Wenn du spannende Inhalte mit Mehrwert lieferst, wirst du mit der Zeit auf natürlichem Weg Backlinks für deine Webseite sammeln.

Splash-Screens

Flash-Animationen auf der Startseite sehen sehr beeindruckend aus. Wenn der Link zur Webseite auch auf Flash basiert, führt das aber leider zu einem unterirdischen Ranking. Google kann die Startseite dann nicht erkennen und da diese im Ranking den höchsten Stellenwert besitzt, wäre das sehr dramatisch.

Du hast die Bedeutung von SEO bisher unterschätzt

Suchmaschinenoptimierung „machst“ du nicht mal eben und erzielst dann ein starkes Google Ranking. SEO ist ein langfristiger Prozess und nur dann erfolgreich, wenn du es permanent betreibst.

Unsere Auflistung von 20 typischen SEO-Fehlern zeigt, wie schnell man bei der Suchmaschinenoptimierung einiges falsch machen kann. SEO-Maßnahmen sollten deshalb immer sinnvoll durchdacht sein. Wir hoffen, dass diese Liste dir hilft, Hürden aufzudecken bei denen noch Verbesserungspotential besteht. Wenn du diese Punkte beherzigst, wirst du mit einem nachhaltig besseren Ranking belohnt werden.

SEO-Beratung

Gerne helfen die SEO-Spezialisten von netkin dir bei der Suchmaschinenoptimierung und beantworten dir noch offene Fragen! Melde dich gerne bei uns und wir helfen dir weiter!

Das könnte dich ebenfalls interessieren

Suchmaschinenoptimierte Webseiten
SEO Check für deine Website
Social Signals: So beeinflussen sie dein SEO
Was ist eigentlich der Google Mobile Index?
Worauf es bei einer Landingpage ankommt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inhalt

Inhalt

Melde dich für unseren Newsletter an!

Erfahre, wie dein Google Ranking aussieht

Setup von profitablen Kampagnen.