Google Ads Optimierung – Suchnetzwerk

Im Folgenden findest du hilfreiche Tipps für die Google Ads Optimierung im Google Suchnetzwerk. Das Google Ads Suchnetzwerk ist ein komplexes Konstrukt, bei dem es viele Optimierungsmöglichkeiten gibt. Immer im Fokus sollten bei diesen Optimierungen die Werbeziele der Kampagne stehen. Diese Werbeziele musst du zu Beginn der Kampagnenerstellung festlegen. Darüber hinaus müssen die Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords aufeinander abgestimmt und auf das Werbeziel ausgerichtet sein.

Google-Ads-optimieren
Google Ads Optimierung – Suchnetzwerk 2

Was ist mit Google Ads Optimierung gemeint?

Die Google Ads Optimierung gehört zu den Hauptaufgaben des SEA-Experten, um nachhaltig eine erfolgreiche und profitable Google Ads Kampagne zu schalten. Dabei werden auf den verschiedenen Ebenen der Ads Kampagne an unterschiedlichen Stellschrauben gedreht, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Dazu zählt etwa die CTR (Click-Through-Rate) zu optimieren, die Qualität der Keywords zu verbessern oder Anzeigentexte anzupassen. Der Optimierungsfaktor erzählt dir, inwieweit du das Potenzial deiner Kampagne ausschöpfst.

Hier ein weiterer hilfreicher Artikel: 15 Profi-Tipps für deine Google Ads Kampagne

Was ist der Optimierungsfaktor?

Der Optimierungsfaktor ist eine Kennzahl, die in Prozent (0-100%) angegeben wird.

Der Optimierungsfaktor ist auf Kampagnen-, Konto- und Verwaltungskontoebene verfügbar. Er wird nur für aktive Such-, Display-, Discovery-, Video-Aktions- und Shopping-Kampagnen angegeben.

Du musst Grundlegend beachten, dass du deine Kampagne für einen Zeitraum von mindestens 3 Monaten planst und die KPIs festgelegt sein müssen. Außerdem solltest du das Conversion-Tracking sorgfältig einrichten.

Optimierung auf Kampagnenebene

Für jede Kampagne solltest du eine eigene Zielgruppe bestimmen. Dies ist wichtig, um die Einstellungen korrekt vorzunehmen und die Keywords darauf abzustimmen. Hierfür wird dann das Zielgruppen Targeting eingesetzt, wodurch die Ads nur Personen angezeigt werden, die zu deiner kaufbereiten Zielgruppe gehören. Mehr dazu hier: Zielgruppen Targeting . Die Kampagne sollte dann genau auf diese Zielgruppe ausgerichtet sein.

Optimierung auf Anzeigengruppenebene

  • Anzeigengruppen dienen dazu, die Kampagnen zu gliedern. Es ist gut, wenn du viele Anzeigengruppen hast, um diese bestmöglich zu optimieren und die Anzeigen genau darauf abzustimmen. Dadurch steigert sich auch der Qualitätsfaktor. Du solltest beispielsweise für jede Landeseite auf deiner Webseite, auf der Produkte angezeigt werden, eine eigene Anzeigengruppe erstellen.
  • Es ist sinnvoll, das Werbenetzwerk auf „Suchnetzwerk-Partner einbeziehen“ zu stellen und das Google Displaynetzwerk dabei auszuschließen.
  • Auf der Anzeigengruppeneben kannst du ebenfalls deinen Standort einstellen und gegebenenfalls auf weitere Standorte erweitern oder Standorte ausschließen. So kannst du nur die passende Zielgruppe ansprechen.
  • Auch die Sprachen solltest du überlegen zu erweitern, um nicht nur deutsch-sprachige sondern auch anderssprachige Einwohner deiner Zielgruppe zu erreichen.

Optimierung der Anzeigen

  • Pro Anzeigengruppe solltest du 3 – 5 Anzeigen schalten, um diese miteinander vergleichen zu können und anhand dessen zu optimieren.
  • Für eine Top-Performance auf Mobilgeräten könntest du eine Mobile Anzeige erstellen.
  • Da du dein Keyword-Set regelmäßig optimierst, solltest du auch deine Anzeigen regelmäßig daran anpassen.

Optimierung der Anzeigentexte

Diese Punkte solltest du bei der Erstellung der Anzeigentexte beachten:

  1. Deine Fokus-Keywords solltest du immer an den Anfang deiner Überschrift setzen, um die Suchanfrage direkt aufzugreifen
  2. Die angezeigte URL sollte ebenfalls ein Fokus-Keyword enthalten
  3. Du solltest deine Keywords in den Anzeigentiteln und den Beschreibungen wiederholen
  4. Das Alleinstellungsmerkmal deines Produktes/Dienstleistung solltest du im Text hervorheben
  5. Nutze Zahlen
  6. Füge eine Handlungsaufforderung hinzu
  7. Versalien, Tippfehler und zu viele Satzzeichen solltest du vermeiden
  8. Nutze alle verfügbaren Zeichen, um den Platz bestmöglich auszufüllen
  9. Dein Text sollte informativ sein und die wichtigsten Informationen zu deinem Produkt/Dienstleistung enthalten
  10. Außerdem sollte der Text auf den Kunden bzw. deine Zielgruppe ausgerichtet sein und diese ansprechen
  11. Deine Anzeigentexte sollten zu den häufigen Suchanfragen passen, um die Suchanfrage des Kunden bestmöglich aufzugreifen und die Aufmerksamkeit zu generieren
  12. Außerdem ist es wichtig, dass deine Anzeigentexte zur Landingpage passen und der Nutzer somit auch vorfindet was ihm versprochen wird. So kommt es zu einer guten Landingpage-Erfahrung

Anzeigenerweiterungen

Um deine Anzeigenqualität zu verbessern und deine Anzeigen attraktiver zu gestalten um somit mehr Klicks zu generieren, solltest du Anzeigenerweiterungen einsetzen. Diese Google Ads Optimierung kannst du auf Kontoebene, Kampagnenebene und auf Anzeigengruppenebene machen.

  • Durch Anzeigenerweiterungen erreichst du einen hohen Qualitätsfaktor = dadurch hast du geringere Kosten
  • Die Klickrate verbessert sich
  • Um mehr über die einzelnen Anzeigenerweiterungen zu erfahren, klicke hier https://support.google.com/google-ads/answer/7332837

Google Ads Optimierung auf Keyword Ebene

Richtige Keywords finden

  • Füge Fokus-Keywords in Kombination mit verschiedenen Conversion starken Begriffen hinzu (kaufen, bestellen, mieten, etc.).
  • Nutze Programme wie den Keyword-Planer, Google Suggest, etc. um neue und gute Keywords zu finden und deine vorhandenen Keywords zu überprüfen.
  • Verwende pro Anzeigengruppe nur homogene Keywords. Also nur Keywords, über das gleiche Thema.
    • Es sollte kein Keyword in mehreren Anzeigengruppen auftauchen.
    • Sie sollten auch nicht zu Allgemein sein, um eine gute CTR zu erreichen und zu viele ungewollte Impressionen zu vermeiden.

Keyword-Set-Optimierung

  • Die Klickrate (CTR) in Search Kampagnen sollte mindestens über 1,00% sein!
  • Die durchschnittliche Position sollte sich zwischen 1 und 3 bewegen.

Best Practice:

  • Zunächst überprüfst du, ob das Keyword im Anzeigentext vorhanden ist und ob die durchschnittliche Position sich zwischen 1 und 3 befindet.
    • Bei Keywords wo es nicht der Fall ist, erstellst du eine neue Anzeige mit dem Keyword in der Überschrift.
    • Für mehrere ähnliche Begriffe macht es sogar Sinn eine eigene Anzeigengruppe mit darauf abgestimmten Texten zu erstellen.
    • Du schaust, wie hoch der Qualitätsfaktor und die CTR deines Keywords ist und pausierst schlechte Keywords.
    • Versuche nicht mehr als 15 Keywords pro Anzeigengruppe zu haben.

Keyword-Optionen richtig einsetzen

Keyword-Optionen sind wichtig, um die Anzeigen nur bei relevanten Suchanfragen auszuspielen und unnötige Impressionen zu vermeiden.

Keyword Gebote optimieren

  • Du solltest individuelle Keyword-Gebote einrichten (wichtigen Keywords z.B. mehr Betrag geben), um deine Keywords optimal zu nutzen. In einem zu großen Account oder wenn keine Zeit zur regelmäßigen Anpassung ist, ist es zu empfehlen die Keyword Gebote auf automatisch zu stellen.
  • Probleme können sein:
    • Gebot zu gering -> es entgehen wichtige Impressionen
    • Gebot zu hoch -> Keyword wird unrentabel und der positive ROI wird negativ beeinflusst
  • Optimales Keyword-Gebot:
    • Anfangs nicht zu wenig bieten! (dadurch entwickelt sich die CTR gut -> hoher Qualitätsfaktor -> günstigere Klickpreise)
    • Keine runden Zahlen, um Wettbewerber mit dem gleichen Gebot zu überbieten (z.B. 1,01€)

Suchanfragen

  • Bei laufenden Kampagnen solltest du die Suchanfragen wöchentlich analysieren.
  • Die Suchanfragenanalyse ist wichtig, weil:
    • Du erfährst, wonach die potentiellen Kunden suchen -> häufige Suchanfragen, die zu deiner Anzeigengruppe passen übernimmst du in dein Keyword-Set.
    • Du erfährst, ob deine Anzeigen nur bei relevanten Suchanfragen geschaltet werden und somit auch die relevante Zielgruppe erreichen.
    • Suchanfragen, bei denen deine Anzeigen nicht ausgespielt werden sollen, fügst du zu den auszuschließenden Keywords hinzu.
  • Best Practice:
    • Füge Keywords mit hoher Klickrate (CTR >2%) und den meisten Klicks zu deinem Keyword-Set hinzu.
    • Füge außerdem Keywords hinzu, die Conversions erzielt haben.
    • Achte hierbei auf die empfohlene Keyword Option und die Anzeigenrelevanz.

Berichte

Die Berichte helfen dir enorm bei der Google Ads Optimierung. Du kannst genau verfolgen, was gut läuft und was bei deiner Kampagne noch an Verbesserung benötigt oder sogar pausiert werden sollte.

Beispielsweise kannst du an der CTR sehen, wie gut deine Anzeigen oder Keywords geklickt werden und welche gut funktionieren. Beachte hierbei, dass bei einer Brand-Kampagne die CTR immer höher sein sollte als bei normalen Kampagnen, da die Nutzer bereits nach deinem Unternehmen gesucht haben. Außerdem kannst du dir auch den Qualitätsfaktor anschauen, und nach diesen Daten dann handeln.

Bei Responsiven Anzeigen kannst du beispielsweise auch die Asset-Details aufrufen und so sehen, welche Anzeigentitel und Beschreibungen viel geklickt werden und diese dann für eine neue Anzeige verwenden.

Daten wie die Absprungrate, Seiten pro Sitzung und Sitzungsdauer hingegen sagen eher etwas über die Qualität der Webseite aus. Diese kannst du somit nutzen, um deine Webseite weiter zu verbessern, wenn hier schlechte Werte auftauchen.

Die Google Ads Optimierung ist immer ein fortlaufender Prozess und sollte regelmäßig durchgeführt werden. So wird die Kampagne fortlaufend optimiert.


Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Inhalt

Inhalt

Melde dich für unseren Newsletter an!

Erfahre, wie dein Google Ranking aussieht

Setup von profitablen Kampagnen.