15 Profi-Tipps für deine Google Ads Kampagne

Eine Google Ads Kampagne einzurichten ist nur die halbe Miete, denn ob die Anzeigen auch erfolgreich sein werden, hängt von der andauernden Google Ads Optimierung ab. Im Folgenden zeigen wir dir 15 Profi-Tipps, die deine Google Ads Kampagnen so richtig auf Vordermann bringen werden.

Google Ads Optimierung
15 Profi-Tipps für deine Google Ads Kampagne 3

Wie optimiert man Google Ads?

Die Google Ads Optimierung (ehem. Google Adwords) kann auf vielerlei Ebenen durchgeführt werden: auf Kampagnen-, Anzeigen- und Keyword-Ebene. Wichtig ist dabei, dass das Konto regelmäßig optimiert wird, denn Werbung mit Google Ads ist ein fortlaufender Prozess, der Zeit und Aufmerksamkeit beansprucht. Ziel dabei ist nicht die Qualität der Google Adwords-Kampagnen im Allgemeinen zu verbessern, sondern auch Metriken wie den ROAS zu steigern. Die folgendenen Tipps werden die Performance deiner Ads-Kampagne steigern.

Profi-Tipp 1: Kenne deine Zielgruppe

Grundsätzlich ist es beim Aufsetzen der Google Ads Kampagne wichtig, die Zielgruppe deiner Anzeige zu kennen, denn darauf soll der Inhalt der Anzeigentexte basieren. Nach welchen Begriffen suchen Nutzer:innen? Zu welcher Uhrzeit und welcher Region sind sie aktiv und welche Benefits (Rabatte, Aktionen) können den Klick auf meine Anzeige schmackhafter machen? Welche sonstigen demografischen Merkmale bringt deine Zielgruppe mit? Das sind Fragen, die dir helfen können, deine Kampagne fundiert zu gestalten und die Google Ads Optimierung entsprechend darauf auszurichten.

Profi-Tipp 2: Conversion-Tracking 

Conversions sind Kundenaktionen (Newsletteranmeldung, Kauf eines Produkts), die dein Unternehmen als wertvoll definiert hat. Für eine Ads-Kampagne ist es darum unabdingbar, dass die Conversions getrackt werden, da diese Aufschluss über die Performance ihrer Anzeigen geben. Für die Google Adwords Optimierung solltest du das Conversion-Tracking über den Google-Tag-Manager (GTM) einrichten. 

Profi-Tipp 3: Kampagnen richtig strukturieren

Bei Google Ads bestehen Kampagnen aus Anzeigengruppen, diese wiederum aus Anzeigen die spezielle Keywords beinhalten. Bei der Einrichtung von Kampagnen kann es bei der automatischen Einstellung dazu kommen, dass das Display-Netzwerk auch beworben wird. Diese Einstellung gestaltet die Auswertung der Kampagnen recht schwierig und sorgt auch für Einbußen in der Performance. Wähle daher nur das reine Google Suchnetzwerk für deine Kampagne.

Profi-Tipp 4: Pro Keyword eine Anzeigengruppe verwenden

Grundsätzlich geht es darum, dass die Anzeige angeklickt wird. Ein Nutzer betrachtet eine Anzeige als relevant, wenn das Keyword, also der Suchbegriff im Anzeigentext vorhanden ist, nach dem er gesucht hat. Damit die Produkte oder Dienstleistungen effizient beworben werden können, sollte pro Keyword eine Anzeigengruppe erstellt werden. 

Profi-Tipp 5: Anzeige soll Inhalt der Landingpage spiegeln

Beim Erstellen einer Textanzeige solltest du darauf achten, dass der Inhalt mit der verlinkten Landingpage bestmöglich übereinstimmt. Google belohnt inhaltliche Übereinstimmungen (gerade bei Keywords) mit Impressionen, da es Nutzern relevante Suchergebnisse für ihre Suchintention anzeigen möchte. 

Profi-Tipp 6: Keywords in der Anzeige verwenden

Beim Erstellen einer Anzeige soll das Keyword sowohl in der Überschrift, als auch im Text der Anzeige vorkommen. Erfahrungsgemäß ist die Klickrate von Anzeigen deutlich höher, bei der das Fokus-Keyword in der Überschrift an erster Stelle steht.

Profi-Tipp 7: Long-Tail-Keywords in der Google Ads Kampagne

Keywords lassen sich in zwei Kategorien unterscheiden: Short-Tail und Long-Tail-Keywords. Während die Short-Tails jeweils ein Wort umfassen, bestehen Long-Tails aus mehreren Wörtern. Diese haben den Vorteil, dass sie das Fokus-Keyword beinhalten, jedoch spezifischer den Traffic abgreifen als es ein generisches Short-Tail machen würde. 

Profi-Tipp 8: Anzeigenerweiterungen nutzen

Anzeigenerweiterungen in einer Anzeige
Ad mit Anzeigenerweiterungen (Google Screenshot)

Beim Einrichten einer erfolgreichen Kampagne kommt man nicht drumherum, die Anzeigenerweiterungen zu nutzen, da sie die Klickraten deutlich steigern. Durch die erhöhten Klickraten steigert sich der Qualitätsfaktor und die Anzeige wird dadurch öfter ausgespielt. Zu den Anzeigenerweiterungen gehören etwa: Sitelinks, Anruferweiterungen, Snippeterweiterungen, Standorterweiterungen und mehr.

Bei der Google Ads Optimierung solltest du in jedem Fall Anzeigenerweiterungen verwenden, denn sie sind kostenlos und vor allem für die mobile Version sinnvoll.

Profi-Tipp 9: Regionalität und Zeit eingrenzen

Seine Zielgruppe zu kennen bedeutet auch zu wissen, an welchem Ort und zu welcher Uhrzeit sie aktiv sind. Um kosteneffizient zu werben, ist es sinnvoll, die Ausgabe der Anzeigen der Aktivität der Nutzer anzupassen. Das ist aber natürlich erst sinnvoll, nachdem die Anzeigen eine gewisse Zeit aktiv sind. 

Profi-Tipp 10: Budget leistungsabhängig zuweisen

Nachdem deine Anzeigen eine gewisse Zeit ausgespielt werden, wirst du feststellen, dass einige Kampagnen sehr gut performen und das Budget nicht ausreicht, während andere Kampagnen z.B. einfach aufgrund eines geringen Suchvolumens das Budget nicht ausschöpfen. In dem Fall kann es sinnvoll sein, das Budget je nach Leistung einer Kampagne unterschiedlich zu verteilen. 

Profi-Tipp 11: Keywords anpassen

Keywords spielen bei der Google Ads Optimierung eine elementare Rolle. Schlüsselwörter lassen sich in 3 Arten darstellen: Weitgehend passend, “passende Wortgruppe” oder [genau passend]. Je nachdem, bis zu welchem Grad die Suchanfrage mit dem Keyword übereinstimmen soll, lassen sich unterschiedliche Keyword-Optionen in den Anzeigengruppen verwenden. Siehe Abbildung unten:

image 1
Google Ads Optimierung: Keywords (Screenshot Google)

Die passenden Keywords für deine Google Ads  findest du unter anderem mit dem von Google kostenlos zur Verfügung gestellten Keyword Planer. Finde auch hier weitere Details zum Keyword Planer.

Profi-Tipp 12: Gebote anpassen

Gebote lassen sich auf der Keyword- und auf der Anzeigengruppenebene definieren. Bei Gebotsanpassungen gibst du einen Prozentsatz an, um den deine Gebote erhöht oder verringert werden sollen. Damit erreichst du, dass deine Anzeigen häufiger oder seltener ausgeliefert werden – je nachdem, wo, wann und wie die Nutzer:innen nach etwas suchen.  

Profi-Tipp 13: Rechtschreibung

Was die formalen Aspekte deiner Anzeigen betrifft, hat Google hohe Standards. Eine korrekte deutsche Rechtschreibung wird mit Impressionen belohnt. Darum ist eine gewissenhafte Einrichtung der Anzeigentexte unabdingbar. 

Profi-Tipp 14: Suchbegriffe ausschließen

Um eventuelle Zweideutigkeiten zu minimieren, ist es sinnvoll, Negative Keywords auszuschließen. Dabei können bestimmte Suchbegriffe ausgeschlossen werden, sodass deine Anzeigen nicht ausgespielt werden, wenn der Nutzer nach dem Begriff sucht. Das spart auf lange Sicht Kosten und erhöht die Effizienz deiner Google Ads Kampagne. 

Profi-Tipp 15: Regelmäßige Anpassungen bei der Google Ads Kampagne

Es ist grundsätzlich wichtig, sich regelmäßig mit dem Konto und den eingehenden Daten bzw. der Performance einzelner Kampagnen und Anzeigengruppen zu befassen. Nur so lassen sich kostspielige Unachtsamkeiten im Keim ersticken, während die Leistung stetig maximiert wird. 

Fazit

Damit eine Google Ads Kampagne langfristig erfolgreich sein kann, ist es wichtig sich regelmäßig mit dem Konto bzw. den Kampagnen zu befassen. Daten wie die CTR, Conversions und CPC müssen getrackt und interpretiert werden, sodass sinnvolle Anpassungen getätigt werden können, die die Effizienz deiner Anzeigen erhöht. 

Unsere Beratungsleistung

netkin bietet die professionelle SEA-Optimierung für deine Google Ads Kampagne (Suche-, Display- und Shoppingkampagnen). Wir setzen neue Google-Ads Kampagnen um und optimieren auch bestehende Konten. In monatlichen Reportings dokumentieren wir unsere Maßnahmen und Erfolge.  

Fordere jetzt unseren Google Ads-Kampagnen-Check an!

Weitere lesenswerte Artikel

Lead-Typen bei Google Ads 
Tipps zur Verbesserung der Conversion
Mit Google Hotel Ads zu mehr Buchungen 
14 Gründe, wieso du deine Google Ads nicht siehst!
SEO Check für deine Website

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Melde dich für unseren Newsletter an!

Erfahre, wie dein Google Ranking aussieht

Setup von profitablen Kampagnen.