In E-Commerce

Gerade als Betreiber eines Online Shops, ist die Conversion-Rate (Lies hierzu auch unseren Blogartikel „Was versteht man eigentlich unter “Conversion”?“) von großer Bedeutung. netkin gibt dir 6 Tipps, die dir dabei helfen, die Conversion-Rate deines Online-Shops in Zukunft deutlich zu erhöhen!

1. Rabattaktionen

Sei es der saisonale Sale oder hier und da mal Rabattaktionen, die Kunden lieben Rabatte. Allerdings muss man als Betreiber eines Online-Shops auch bisschen vorsichtig mit den Spar-Deals sein. Kunden gewöhnen sich an häufige Rabattaktionen. Auf lange Sicht bedeutet das, dass es immer schwieriger wird, die Produkte zum normalen Preis anzubieten. Die Conversion funktioniert dann immer weniger ohne Rabatte. In Maßen sind solche Preisnachlässe aber unbedingt zu empfehlen, vor allem wie oben kurz erwähnt, die saisonalen Sales. Kein Kunde kauft dir im Sommer die Winterjacke zum Normalpreis ab, wenn deine Konkurrenz die Kleidung für die kalte Jahreszeit zum halben Preis anbietet. Hin und wieder mal Rabattaktionen anzubieten, kann auch nochmal für einen Push der Conversion-Rate sorgen. Du könntest auch einen dauerhaften Rabatt von z.B. 10-15% für Studenten anbieten.

2. Bezahlmöglichkeiten

Das kennt wahrscheinlich fast jeder: Im letzten Moment den Kauf abbrechen, weil man feststellt, dass die gewünschte Zahlmethode nicht angeboten wird. Dann doch lieber schauen, ob es das Produkt nicht auch woanders gibt. Biete deshalb deinen Kunden möglichst viele Bezahlmöglichkeiten an. So kann die Kaufabbruchquote gesenkt werden. Besonders beliebt ist die Zahlung mit Paypal, Rechnung, Lastschrift, Gutscheincode, Kreditkarte oder Sofort-Überweisung aber auch Klarna wird immer häufiger genutzt. Lies auch unseren Blogartikel zum Thema Bezahloptionen im Online-Shop.

3. Mehrsprachige Webseite

Wenn du dir auch international einen Kundenstamm aufbauen möchtest, solltest du deine Zielmärkte unbedingt in der jeweiligen Sprache ansprechen. netkin arbeitet mit einem professionellen Übersetzer-Netzwerk zusammen und hilft dir gerne bei dem Aufbau einer mehrsprachigen Internetpräsenz. Erfahre hier mehr über mehrsprachige Webseiten. Mithilfe eines mehrsprachigen Webauftritts vergrößerst du deine Zielgruppe und sorgst für mehr Reichweite.

4. Bewertungen/Reviews einbauen

Anders als in einem lokalen Geschäft, kann man die Produkte online nur auf Bildern/Videos sehen. Für viele (potentielle) Kunden sind Bewertungen anderer deshalb von großer Bedeutung. Viele Online-Shop Besucher lesen sich gerne die Produkt-Reviews durch, bevor sie ihr Geld investieren. Eventuelle Unsicherheiten der Käufer können so ein Stück weit minimiert und das Vertrauen wird gestärkt werden. Baue also Rezensionen oder Kommentarboxen in deinen Online-Shop ein und biete deinen Kunden eine Plattform um ihre Erfahrungen auszutauschen. Auf diese Weise erhältst du auch Feedback von deinen Kunden und kannst dein Angebot optimieren.

5. Gutscheinaktionen

Auch Gutscheinaktionen können deine Kunden binden und neue anlocken. Wie wäre es zum Beispiel, wenn du jedem Neukunden zu seiner ersten Bestellung einen Gutscheincode für seine nächste Bestellung mit ins Paket legst? Auch interessant: Gutscheine auf Social-Media-Plattformen wie Instagram oder Facebook verlosen. Beispiel: „Gewinne einen 50-Euro-Gutschein, indem du 5 Freunde unter diesem Post markierst.“ Dadurch, dass die User ihre Freunde und Familie markieren, werden auch nochmal eventuelle Neukunden auf deinen Shop aufmerksam. Was auch nicht fehlen sollte, ist die Möglichkeit Gutscheine zum Verschenken bei dir zu kaufen.

6. Trusted Shop Siegel

Das Trusted Shop Siegel verspricht Kunden, dass es sich um einen sicheren Online-Shop mit ausgezeichnetem Service handelt. Es vermittelt Vertrauen und Qualität. Aber wie bekommst du das Siegel für deinen Online-Shop? Für die Zertifizierung deines Shops stehen dir Zertifizierungsexperten zur Seite die nach Vertragsabschluss deinen Shop gründlich unter die Lupe nehmen.

Trusted-Shop-Kriterien

  • Identität und Erreichbarkeit
  • Datenschutz und Sicherheit
  • Widerruf
  • Produkte und Kosten
  • Lieferung und Zahlung
  • Bestellprozess

Nach der Prüfung bekommst du per E-Mail ein Protokoll, auf dem steht, an welchen Punkten du noch arbeiten musst. Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung bekommst du eine E-Mail mit Link zu deinem Trusted-Shops-Profil und du kannst dein gültiges Trustbadge in deinen Web-Shop einbauen. Mehr Informationen dazu findest du auf der Webseite von Trusted Shops.

Wenn du diese Tipps befolgst, wird dein Online Shop zukünftig noch besser konvertieren. Besucher deiner Seite bleiben immer seltener nur Besucher und werden häufiger zu Käufern. Falls du noch Fragen hast oder Hilfe brauchst beim Aufbau und der SEO-Optimierung deiner Webseite, wende dich gerne an das Team von netkin!

Das könnte dich auch interessieren

10 Tipps zur Verbesserung der Conversion
6 Dinge, die man über Instagram wissen sollte
Google My Business optimieren: 5 Tipps

Recommended Posts

Kommentar hinterlassen

Start typing and press Enter to search

Google my Business optimierensocial-signals-netkin