In Vero veritas – Social Media App sorgt für Aufmerksamkeit

#Vero heißt die neue Social Media Plattform, die aktuell immer mehr Anmeldungen verzeichnet. Einschlägige Online Medien und auch Nutzer berichten darüber, dass Vero momentan aufgrund des Ansturms mit Serverproblemen zu kämpfen hat. Was macht Vero so besonders und warum könnte diese App das neue Instagram im Social Media Universum werden?

VERO Logo

VERO Logo

Laut T3N ist der libanesische Milliarden-Erbe Ayman Hariri der Gründer von Vero. Sein Vater Rafiq al-Hariri war von 1992 bis 1998 sowie von 2000 bis 2004 Ministerpräsident von Libanon. Ayman Hariri studierte an der Georgetown-Universität, wo er den Mitgründer von Vero, Scott Birnbaum, kennenlernte.

True Social contra Instagram Algorithmus

In Vero veritas. Die Wahrheit steckt wahrhaftig im Namen, denn Vero steht für „Wahrheit“. Die App behauptet von sich als „True Social“ zu gelten. Wer nicht bis zum Ende dieses Artikels warten möchte, findet Vero übrigens hier als Download für IOS und Android, im AppStore oder auf Google Play.

Keine Werbung, kein willkürlicher Algorithmus und vor allem für die ersten Nutzer ist Vero kostenlos, so das Versprechen der Macher. Immer mehr Anmeldungen verzeichnet das neue Soziale Netzwerk, das eigentlich gar nicht so neu ist. Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, existiert die App seit 2015 und seit einem Jahr ist sie im AppStore von Apple erhältlich.

Das Imagevideo der Vero-Macher

Hype um Vero dank Influencer Marketing

Es wird spekuliert, dass Influencer dazu aufgerufen haben, von Instagram zu Vero zu wechseln. Viele haben dies jedoch dementiert. Dazu ein paar Stimmen auf Twitter:

Ein vielversprechendes Manifest

Was macht Vero so attraktiv? Um die App auf Herz und Nieren zu prüfen, hat sich das Team von netkin zunächst die Website vorgenommen. Hier zwei Aspekte, die für den Algorithmus verwöhnten Nutzer eine willkommene Abwechslung sein werden.

1.) KEINE WERBUNG! – Im Manifest auf https://www.vero.co/vero-manifesto/ findet ihr Hinweise darauf, dass auf Vero NICHT geworben wird.

WE MADE OUR BUSINESS MODEL SUBSCRIPTION-BASED.
MAKING OUR USERS OUR CUSTOMERS, NOT ADVERTISERS.

Our subscription model will allow us to keep Vero advertising-free, and to focus solely on delivering the best social experience instead of trying to find new ways to monetize our users’ behavior or tricking them back into the app with notifications.

2.) Die erste Million an Anmeldungen sind und bleiben zeitlebens kostenlos. Vero verzichtet wortwörtlich auf die Anmeldekosten. Nach Erreichen der Anzahl von 1.000 000 Nutzern würden dann Jahresgebühren fällig.

As a thank you to our first million users, we are waiving their annual subscription fee, for life.

Wesentliche Funktionen in der Übersicht:

  • Suchfunktion: Über ein Suchfeld können Nutzer nach Personen stöbern, nach Hashtags(#) suchen, Fotos, Video, Links, Musik, Filme, TV, Bücher und Orte anzeigen lassen.
  • Profilübersicht: Dort gibt´s eine Übersicht der eigenen Posts, Anfragen sowie der Zugang zu den Einstellungen
  • Collections: Dieser Bereich bildet den Kern der App. In diesem Bereich befinden sich jene Inhalte, nach denen User auch innerhalb der Vero-App-Community suchen und schließlich kommentieren und favorisieren sollen.
  • Mitteilungen: Was ist los in der Community? Wer schickt mir eine Freundschaftsanfrage? Wer möchte sich mit mir verbinden? Diese Fragen werden unter „Mitteilungen“ beantwortet.
  • Chat: Dieses Feature beschränkt sich auf drei elementare Funktionen wie Fotos + Nachrichten/Emojis verschicken und Chatten.

Wenn man sich nun die Funktionen anschaut, die Vero mitbringt, dann ist da nichts wirklich neues dabei, was die App zu einem berechtigten Nachfolger von Instagram und Co. machen würde. Aber vielleicht überzeugt sie gerade deswegen, weil Nutzer die Inhalte mit der Vero-Community kontrollierter veröffentlichen, indem sie darüber entscheiden mit wem sie ihre Collections teilen.

Facebook + Instagram versus Vero

Facebooks Erfolg basierte auch darauf, dass komplett auf Werbung verzichtet wurde. Das hat sich mit den Jahren jedoch geändert, um am Markt besser zu bestehen und Geld in die Kassen zu spülen. Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit neue Kunden über Facebook zu gewinnen und das noch besser als vor fünf Jahren. Ob Vero wirklich werbefrei bleiben wird, bleibt abzuwarten.

Bis heute ist das größte soziale Netzwerk seinem Motto „Facebook ist und bleibt kostenlos.“ treu geblieben. Vielleicht verleiht es Vero einen exklusiven Charakter, dass die ersten Nutzer Vero kostenfrei nutzen dürfen. Noch bleibt es ungeklärt, dass ausgerechnet ein seit 2015 bestehendes Netzwerk während der letzten Tage einen so großen Aufwärts-Trend erlebt.

Fazit: Vero entscheidet sich für echtes Social Networking. Ein soziales Netzwerk, das gänzlich auf Werbung und einen willkürlichen Algorithmus verzichtet. Das vermeintlich neue Instagram erlebt aktuell einen Höhenflug und kämpft gleichzeitig mit Serverproblemen. Die Frage, ob eine großangelegte Influencer-Kampagne hinter diesem Erfolg steckt, ist nicht ausgeschlossen. Noch hat die App die Millionen-Schwelle nicht erreicht und immerhin stehen dem noch die 800 Millionen Instagram-Nutzer gegenüber.

Es bleibt abzuwarten, ob es sich hier wirklich nur um einen Hype handelt, oder ob dieser ausgelöste Hype Teil einer äußerst gut angelegten Online Marketing Strategie ist, bei dem die Vero-Gründer ausgewählte Influencer mit ins Spiel gebracht haben.

Weitere Infos zu Vero:

Kommentar hinterlassen

*

Start typing and press Enter to search

Influencer Marketing