Digitales Marketing: Strategien und Ziele

Digitales Marketing
Digitales Marketing: Mobile Marketing mit netkin

Was ist Digitales Marketing?

Digitales Marketing meint Werbemaßnahmen für Dienstleistungen und Produkte, die über das Internet und Online-Plattformen erfolgen. Dabei nutzen Unternehmen digitale Kanäle wie die Google Suchmaschine, Social Media wie Facebook, LinkedIn, TikTok und Co., E-Mails und den Webauftritt, um mit potenziellen Kunden über alle Geräte wie Desktop, Smartphones und Tablets in Kontakt zu treten. 

Digitales Marketing wird oft dem “Traditionellen Marketing” gegenüber gehalten – also Zeitschriften, Printmedien, Werbetafeln und Fernsehwerbung. 

Über ein halbes Jahrhundert haben Verbraucher lediglich Offline-Medien genutzt. Heute entfällt mehr als die Hälfte des Konsums über Online bzw. Digitale Medien. Durch die Digitalisierung der Medien verlagerte sich so das Nutzerverhalten in das Internet. Unternehmen und Agenturen müssen also für die Akquise ihre Marketingaktivitäten entsprechend anpassen, um auch im Web präsent zu sein.  

Aktivitäten, Maßnahmen, Strategien

Digitales Marketing ist ein Überbegriff für strategische Maßnahmen, die sich durch Online-Medien wie Suchmaschinen und Social-Media-Kanäle verwirklichen lassen. Je nachdem, welche Ziele erreicht werden sollen, lassen sich unterschiedliche Teilbereiche des digitalen Marketings strategisch anwenden: 

Suchmaschinenmarketing (SEO und SEA)

Suchmaschinen werden genutzt, um dem Nutzer eine spezifische Lösung für sein Problem zu bieten. Um die eigenen Inhalte als Werbender erfolgreich zu präsentieren, lassen sich Suchmaschinenoptimierungen (SEO) und Suchmaschinenwerbung (SEA) für die Akquise verwenden. 

Beide Optimierungsfelder bieten unterschiedliche Möglichkeiten in der Reichweiten-Erzeugung, wobei sie sich komplementär verwenden lassen. Beispielsweise ist es unsinnig, die eigene Website mit Google Ads zu bewerben, wenn die dargestellten Inhalte und Texte nicht strukturiert bzw. für die Suchanfrage irrelevant sind.

Content-Marketing- und Optimierung

Das Content Marketing umfasst die Erzeugung von relevanten, wertvollen und konsistenten Inhalten (Bsp. Infografiken, E-Books, Videos), die über die Suchmaschinen gefunden werden und den Nutzern bei Ihren spezifischen Suchanfragen weiterhelfen. Der Content lässt sich über unterschiedliche Kanäle veröffentlichen, wie über Social Media oder Blog-Seiten.

Social Media Strategien

Bei diesem Ansatz werden Social-Media-Kanäle genutzt, um den Traffic und die Markenbekanntheit zu erhöhen und für das Unternehmen Leads zu generieren. Durch das Schalten von Anzeigen mit Social Media Advertising wird die richtige Zielgruppe zur richtigen Zeit erreicht, wohingegen die Social Media Optimierungen auf die organische Reichweite der Social Media Beiträge zielt. 

Aufgrund der enormen Reichweite, die sich durch Soziale Medien erreichen lässt, bieten solche Kanäle den idealen Marktplatz sowohl für Tätige aus dem B2B, als auch dem B2C-Bereich. Finde dazu mehr Infos unter Social Media Marketing für B2B!

E-Mail Marketing Maßnahmen

Auch E-Mails lassen sich als Marketing-Kanal für Unternehmen nutzen. Dieser Ansatz wird häufig in der Form eines Newsletters verwendet, um Werbung für Inhalte, Rabattaktionen und Veranstaltungen zu machen. Bestandskunden werden regelmäßig mit aktuellen Informationen versorgt, was die Bindung erhöht, Leads generiert und die Absprungrate minimieren kann. 

Affiliate Marketing

Das Affiliate-Marketing beschreibt die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen einem Verkäufer (engl. merchant) und einem Webseitenbetreiber im Internet (engl. affiliate). Dabei werden die Partnerseiten nur bezahlt, wenn es zu einem Erfolg gekommen ist. 

Ein Erfolg kann beispielsweise der Verkauf eines Artikels, die Anmeldung für einen Newsletter oder auch eine telefonische Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen sein. 

Ziele und Vorteile

Reichweite

Ein zentrales Ziel im Marketing ist die Vergrößerung der Reichweite. In Deutschland lassen sich über die Suchmaschinenwerbung 60 Millionen Nutzer erreichen und das zu tendenziell niedrigen Preisen, sowie zielgerichteter Ausspielung. 

Nutzer können über unterschiedlichste Berührungspunkte wie der Website, Google Ads, Google MyBusiness und Sozialen Medien mit dem Unternehmen in Kontakt treten.

Traffic (Besuchervolumen)

Hat eine Website einen hohen Traffic, so bedeutet dies, dass relativ viele Nutzer die Seite täglich besuchen. Dabei lassen sich sowohl über die Organische Suche (SEO), als auch über Suchmaschinenwerbung (SEA) Besucher gewinnen. 

Als Zielvorhaben eignet sich das Generieren von Traffic, um beispielsweise die Bekanntheit einer Marke oder eines Produktes zu steigern. Der klare Vorteil hierbei ist, neue Zielgruppen bzw. potenzielle Neukunden finden zu können.

Kundenbindung

Durch die immensen Kontaktmöglichkeiten eignet sich das digitale Marketing nicht nur für die Akquise, sondern auch für die Bindung von Kunden. 

Dies erreicht man beispielsweise durch Newsletter mit Hinweisen auf bestehende Rabatte und Aktionen oder auch digitale Stempelkarten, wo die Treue von Kunden mit Boni belohnt wird. 

Branding

Das Internet ist der ideale Schauplatz, um die eigene Marke zu präsentieren und gezielt aufzubauen. Über die Suchmaschine wie Google, Social-Media-Kanäle und andere können eigene Webseiten, Produkte oder Dienstleistungen beworben werden. Besonders in der frühen Phase des Brandings ist es wichtig für die Bekanntheit der Marke zu sorgen, indem zum Beispiel Ads-Kampagnen mit dem Zielvorhaben “Impressionen” erstellt werden.

Messbarkeit 

Digitales Marketing bietet den Vorteil, dass sich Ergebnisse und die Effektivität von SEO-Maßnahmen oder einzelner SEA-Anzeigen präzise messen und darstellen lassen. Werbeanzeigen in Sozialen Medien oder in der Google Suchmaschine lassen sich somit flexibel und spezifisch einrichten, sprich, man hat viele Kontrollmöglichkeiten darüber, wem was wo zu welcher Uhrzeit angezeigt werden soll. Beim traditionellen Marketing ist beispielsweise die Messbarkeit von Inseraten in Zeitschriften nur anhand der Verkaufszahlen schätzbar und man hat somit weniger Kontrolle über die Effizienz von Anzeigen.

Fazit 

Für Unternehmen aus dem 21. Jahrhundert ist Digitales Marketing unabdingbar. Über das Netz lassen sich so viele Nutzer wie noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit erreichen. Zentrale Vorteile sind beispielsweise die relativ geringen Werbekosten, hohe Reichweite, exaktes Zielgruppen-Targeting sowie die Messbarkeit von Erfolgen. Im Gegensatz zum Traditionellen bietet das digitale Marketing mehr Optionen, Kontrolle, Messbarkeit von Strategien und Maßnahmen. Um eben dies zu erreichen, stehen Unternehmen Kanäle wie Soziale Medien oder Tools wie Google Ads zur Verfügung.  

Euer Josua,
SEO & SEA bei netkin

Quellen

Weiterführende Artikel

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhalt

Melde dich für unseren Newsletter an!

Erfahre, wie dein Google Ranking aussieht

Setup von profitablen Kampagnen.