Google plant Suchergebnisse zu trennen: Index für Mobilgeräte und Desktop

Google ist aktuell die mächtigste Suchmaschine im weltweiten Datennetz. Der Umsatz vieler Unternehmen und der Erfolg der Blogger hängt davon ab, wie der Suchmaschinenriese aus dem kalifornischen Silicon Valley den Webauftritt bewertet. Google hat seine Popularität damit erreicht, dass die Suchergebnisse schnell und vor allem suchrelevant sind.

Ein Web – ein Index

Um die Suchgenauigkeit wahren zu können, passt Google seinen Suchalgorithmus laufend den Marktanforderungen an. In Anbetracht der zunehmenden Verbreitung der Smartphones und Tablets in unserem Alltag reagieren die Suchmaschinen mit einer Anpassung des Algorithmus, die mobilfreundlichen Webseiten bei der Suche mit diesen Geräten zu bevorzugen.

Diese Änderung brachte Google letztes Jahr, um mehr Druck auf die Webseitenbetreiber auszuüben, ihre Seiten mobilnutzungsfreundlicher zu gestalten. Webmaster, die ihre Seiten nicht entsprechend angepasst haben, wurden im Google Index entsprechend herabgestuft. Diejenigen, die die technischen Anpassungen vorgenommen haben, wurden mit besseren Rankings belohnt.

Google will den Index in zwei Indizes spalten

Ihnen ist bestimmt folgende Situation bekannt: Sie suchen unterwegs mit einem Smartphone nach einer wichtigen Information. Die Webseite, die Sie angeklickt haben, besteht aus zwei Spalten mit winzigem Text, Frames und die eigentliche Information, die Sie einsehen können, rutscht bei jedem Reinzoomen irgendwohin aus dem Bildschirm nach oben rechts. Die Navigation einer nächsten Seite besteht aus Drop-Down-Menüs, die Sie gar nicht auswählen können. Stattdessen verfehlen Sie die Navigation und klicken auf die Werbung. Damit soll jetzt Schluss sein.

Laut des englischsprachigen SEO Magazins „Search Engine Land“ kündigte Google an, seinen Index in zwei Indizes aufzuspalten. Das würde heißen, dass wenn man mit einem Mobilgerät unterwegs ist, würde man nur Webseiten zu sehen bekommen, die für das mobile Surfen optimiert sind. Für den Nutzer macht es sicherlich Sinn, für den Webseitenbetreiber ist dieser Diktat des Suchmaschinenriesen mit einem großen Anpassungsaufwand verbunden. Zudem soll der „Primary“-Index für die mobiloptimierten Seiten stärker gewichtet werden. (Quelle: http://searchengineland.com/google-divide-index-giving-mobile-users-better-fresher-content-261037)

Tweets aus dem Netz mit Bezug auf die digitale Marketing Konferenz #Pubcon, die auf Google´s geplante Änderung deuten:

Was bedeutet das für die Suchmaschinenoptimierung?

Je nach Art der Webseite erfolgen heute Hälfte bis zwei Drittel aller Zugriffe über mobile Geräte. Mit der Aufspaltung des Index will seine Vormachtstellung in diesem sehr wichtigen Bereich behalten und ausbauen. Um den Anschluss nicht zu verpassen und Umsatzeinbußen zu vermeiden, sollten Webmaster rasch reagieren. Es ist jetzt stärker denn je eine mobiloptimierte Webseite notwendig. Wer seinen Webauftritt mit Hilfe der verbreiteten CMS-Software wie WordPress und Co. gestaltet, dürfe mit der Umstellung keine Probleme haben. Es gibt eine Vielzahl von Themes und Plug-Ins, mit denen auch ein wenig erfahrener Webmaster seine Webseite in wenigen Minuten für Mobile Devices optimieren kann. Schwieriger ist es, wenn die Webseite auf veralteter Software basiert oder gänzlich aus HTML-Code besteht. Die Optimierung solcher Seiten wäre mit einem größeren Arbeitsaufwand verbunden, insbesondere wenn die Webseite aus einigen Dutzend bis Hundert Einzelseiten besteht.

Wenn Sie Fragen zu mobiloptimierten Webseiten haben, dann wenden Sie sich gerne an das Team von netkin.

Recommended Posts

Kommentar hinterlassen

*